Fallbeispiele aus der Energieberatung Teil 5

Tegernsee mit Text

Gebäudethermografie – Bauthermografie

Grundlagen der IR Thermografie:

Man spricht von Infrarotstrahlung da der größte Teil der abgegebenen Wärmestrahlung im infraroten Bereich des elektromagnetischen Wellenspektrums liegt.

Anwendungsgebiete:

  • Bestimmung des Zustandes von Bauwerken
  • Auffinden von Wärmebrücken, Schwachstellenlokalisierung
  • Vorbereitung von Bausanierungsmaßnahmen
  • Ursachenermittlung bei Durchfeuchtungen
  • Kontrolle der Qualität nach der Ausführung bei Bausanierungen
  • Wärmebrücken im Vergleich
  • Geometrisch bedingte Wärmebrücken (Außeneck, Kragplatte)
  • Konstruktive Wärmebrücke (Stahlträger in einer Holzwand)
  • Materialbedingte Wärmebrücke (Mörtelfuge)
  • Massestrombedingte Wärmebrücken (Heizleitungen)

Welche Vorraussetzungen sind bei der IR Thermografie zu beachten:

  • Kein Schneefall
  • Kein Regen
  • Kein Wind
  • Keine Sonneneinstrahlung
  • Temperaturunterschied innen – außen mind. 15 K
  • Gleiche Temperatur im Gebäude

Was soll ein Thermografiebericht enthalten:

  • Emisssionsgrad
  • Umgebungstemperatur
  • Luftfeuchte
  • Windgeschwindigkeit
  • Angaben über die verwendeten Messgeräte
  • Objektabstand
  • Datum
  • Uhrzeit
  • Temperaturskala
  • Messobjekt
  • Auftraggeber
  • Gegenüberstellung Thermogramm – Echtbild
  • Messpunkte (Hot Spots)